Der Marstall

Der Marstall

Das Kulturzentrum Marstall befindet sich im Gebäude des historischen Marstalls. Der Marstall ist Teil der ehemaligen Anlage im damaligen Gutsdorf Woldenhorn und wurde von 1845 bis 1846 erbaut. Zu der historischen Anlage gehören neben dem Ahrensburger Schloss und der Schlosskirche mit den sogenannten Gottesbuden auch die Bagatelle und die ehemalige Wassermühle

Vom Schloss aus gesehen blickt man auf die Stallhalle, den vorderen, älteren Teil des Gebäudes – einen seit Jahren überregional bekannten Ausstellungsraum. Hier wird in der Galerie im Marstall Ahrensburg vorwiegend zeitgenössische Kunst gezeigt.

Im rechten Teil des Gebäudes liegt die Remise, die ehemalige Kutschenhalle. Der linke Gebäudeteil ist in Privateigentum. Im hinteren, von der Straße her nicht einsehbaren Teil der Anlage befindet sich die ehemalige Reithalle (erbaut 1897), die im Jahr 2006 zu einer modernen Veranstaltungshalle umgebaut wurde, dabei aber ihre historische Substanz behalten hat. Mit dem zeitgleich vorgebauten, modernen Foyer bildet sie das Herzstück des Kulturzentrums Marstall.

In der Reithalle und im Foyer finden unterschiedliche Veranstaltungen statt. Die Reithalle verfügt über 280 Plätze, eine Bühne und eine moderne Licht- und Tonanlage. Im Foyer gibt es einen Tresen für die Gastronomie und die Garderoben.

Die ehemalige Remise wurde im Jahre 2013 zu einem weiteren Veranstaltungsraum des Kulturzentrums ausgebaut; dort befinden sich seither auch die Büroräume des Kulturzentrums.