Marstall

Der Marstall in Ahrensburg ist Teil der historischen Anlage im damaligen Gutsdorf Woldenhorn, die aus dem Schloss Ahrensburg (erbaut zwischen 1575 und 1585), der Schloßkirche mit den sog. Gottesbuden, zwei Langhäusern zur Unterbringung von Armen und Alten sowie der Dorfschule (erbaut von 1594 bis 1596) und dem Marstall (erbaut 1845 bis 1846) besteht.
Woldenhorn, urkundlich erstmals für das Jahr 1314 erwähnt, wurde im Zuge der preußischen Verwaltungsreform 1867 eine selbständige Landgemeinde, die den Namen Ahrensburg annahm.
 Ahrensburg erhielt 1949 Stadtrecht und ist heute mit ca. 32.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Stormarn. Ahrensburg feiert im Jahr 2014 sein 700-jähriges Bestehen. Das Kulturzentrum feiert mit und ist Ort vieler Jubiläumsveranstaltungen.

strassenansichtmarstall.web
Foto: Gerd Pelzer, Ahrensburg

Unmittelbar gegenüber dem Schloss gelegen, befindet sich im vorderen, älteren Teil des dreiflügeligen Gebäudes die Stallhalle. Sie ist seit Jahren zu einer auch weit über die Region hinaus bekannten Ausstellungshalle geworden und präsentiert unter dem Namen Galerie Marstall Ahrensburg - in der Verantwortung der Kreiskulturreferentin und der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn - vorwiegend zeitgenössische Kunst aus dem norddeutschen Raum.
Im rechten Teil befindet sich die Remise, die ehemalige Kutschenhalle; der linke Gebäudeteil befindet sich in Privateigentum. Im hinteren, von der Straße her nicht einsehbaren Teil der Anlage befindet sich die ehemalige Reithalle (erbaut 1897), die im Jahr 2006 zu einer modernen Veranstaltungshalle mittlerer Größe umgebaut wurde, dabei aber ihre historische Substanz behalten hat. Mit dem zeitgleich vorgebauten Foyer bildet sie das Herzstück des Kulturzentrums Marstall am Schloss Ahrensburg.
Reithalle und Foyer sind multifunktional ausgerichtet, die Reithalle verfügt über 300 Plätze, eine Bühne und eine technische Ausrüstung, die modernen Anforderungen genügt. Im Foyer, das die Hälfte der Grundfläche der Reithalle hat, befinden sich verschiedene Funktionsräume, die Garderobe und eine Theke zur gastronomischen Versorgung der Gäste bei Veranstaltungen. Das Foyer eignet sich auch für kleinere Veranstaltungen mit ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die ehemalige Kutschenhalle (Remise) wurde im Jahre 2013 zu einem weiteren Veranstaltungsraum des Kulturzentrums für ca. 60-70 Personen hergerichtet; dort befinden sich seither auch die Büroräume des Kulturzentrums.

080812 shf marstall 03
Foto Gerd Pelzer, Ahrensburg

Eigentümerin des Marstall-Gebäudekomplexes ist die Stadt Ahrensburg, die dem Verein Kulturzentrum Marstall am Schloss e.V. die Reithalle, das Foyer und die Remise zur kulturellen Nutzung überlassen hat. Die Stadt unterstützt die kulturelle Arbeit des Vereins mit einem jährlichen Zuschuss in Höhe von 80.000€. Weitere Mittel erhält das Kulturzentrum von seinen Unterstützern und Mitgliedern sowie von der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn. Die Eigenfinanzierungsquote des Kulturzentrums liegt bei ca. 60%. Es stützt seine Arbeit einerseits auf die Initiative und das Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Mitglieder, andererseits hat er seit der Neugestaltung der Reithalle professionelle Strukturen aufgebaut, um das Kulturzentrum konzeptionell und organisatorisch erfolgreich betreiben und weiterentwickeln zu können. 
>>> Trägerverein.

 

080812 shf marstall 06
Foto: Gerd Pelzer, Ahrensburg

Um die historische Bedeutung des Schlossensembles in der Geschichte Schleswig-Holsteins zu unterstreichen und für die heutige kulturelle  Arbeit im südlichen Landesteil zu nutzen, wurde im Dezember 2012 ein Kooperationsvertrag Ahrensburger Schlossensemble geschlossen.
>>> Kooperationen.

Kulturzentrum Marstall am Schloss e.V. - Lübecker Straße 8 - 22926 Ahrensburg - Telefon: 04102 - 40002 - Mail: info@marstall-ahrensburg.de