salon4 23

Musik

Der Walzer – Tanz und Lebensgefühl

Die ersten Spuren dieses Tanzes finden wir um 1750, wird walzen als eine Art der Teutschen Tänze bezeichnet. Zunächst wurde der Walzer teils heftig kritisiert; er sei unmoralisch, zu rasch und führe zu Überhitzung der Tänzer, ja, er könne zu Krankheit und Tod führen. Ab 1786 wurde erstmals ein Walzer auf einer Bühne getanzt und sein Siegeszug in die Welt, befördert auch durch den Wiener Kongress, war nicht mehr aufzuhalten. Überall entstanden regionale Varianten wie Valse Musette und Vals Criollo. Neben dem schwungvollen Wiener Walzer gibt es den romantischen English Valse und die Gesangswalzer von Luigi Arditi. WAGNERS SALONQUARTETT spielt Meisterwerke des Dreivierteltaktes von Strauß, Satie bis Shostakovich und vielen anderen.