Angela Röders in "Rose"

Angela Roeders

< Gesamtprogramm Theater und Kabarett

Angela Röders in "Rose"

Diese Frau ist eine Überlebende. Die einzige Überlebende ihrer Familie. Sie überlebte den Krieg, der ihr die Liebe ihres Lebens nahm, und das Warschauer Ghetto, den Tod ihres ersten Kindes und die Flucht nach Palästina auf der „Exodus“, einem Schiff, das von den Engländern vor Haifa gestoppt und nach Deutschland zurückgeschickt wurde. Rose gelang es, nach Amerika zu entkommen. Sie heiratete einen jüdisch-amerikanischen Matrosen und zog mit ihm nach Atlantic City. Ende gut, alles gut? Jetzt beginnt ihr Kampf mit einer Welt, wo selbst ihre Familie kein Verständnis für die Erfahrungen hat, die sie mit sich herumschleppt. Sarkastisch stellt sie fest: „Ich bin achtzig Jahre alt. Ich finde das unverzeihlich. Plötzlich ist die Jahrtausendwende da, und ich stinke nach dem vergangenen Jahrhundert.“

Heute trauert sie – um ein arabisches Mädchen, das in Israel getötet wurde. Von ihrem eigenen Enkelsohn.
„Die Kunst des Geschichten-Erzählens braucht zweierlei zum Erfolg: eine Geschichte und einen Erzähler. Doch beide müssen von höchster Qualität sein“, schrieb die Times über die Londoner Uraufführung von "Rose".

Foto: Angela Röders

Siehe auch:

http://www.angela-w-roeders.de/downloads (dort dann ein Trailer)

Weitere Termine

Weitere Termine